Was ist das? In der traditionellen chinesischen Medizin werden schon seit Jahrhunderten erfolgreich Therapieverfahren eingesetzt, die wie das kinesiologische Taping auf den Eigenregulationsfähigkeiten des menschlichen Körpers beruhen. Seit der olympischen Spiele in Peking 2008 wurde es durch die Berichterstattungen der Medien erst so richtig bekannt gemacht. Wenn Fußballspieler beim Torjubel verbotenerweise ihr Trikot von sich reißen, sehen wir immer häufiger bunte Streifen auf ihren Muskeln. Auch bei Tennisspielern, Läufern und vielen anderen Sportlern erfreuen sich die farbenfrohen Bänder immer größerer Beliebtheit. Durch die erfolgreiche Unterstützung der Tapes im Leistungssport finden sie aber auch in der täglichen Therapie, in der Prävention und im Breitensport ihre Beliebtheit.
Kinesis= Bewegung
Tape= Band

Welche Wirkung soll erzielt werden? Kinesiologisches Taping nimmt Einfluss auf die Haut, die Muskulatur, das Nervensystem und das Lymphsystem. Ein richtig ausgewähltes und angebrachtes Tape..
– kräftigt Muskeln und Sehnen
– unterstützt die optimale Verschaltung von Nervenbahnen und Muskulatur
– stabilisiert die Gelenke und fördert gleichzeitig ihre Beweglichkeit
– glättet Narben und harmonisiert die Oberflächenspannung der haut
– regt den Blutkreislauf und unser Lymphsystem an, hilft damit bei der optimalen Verteilung der Nährstoffe und dem Entgiften
– lindert Schmerzen
– entlastet durch Stabilisierung
– erhöht die Faszienmobilität
– kann noch soviel mehr 🙂

Also nicht lange warten, bei sämtlichen Fragen über das Taping oder Beschwerden, meldet euch bei mir!